Nach einer längeren Pause melde ich mich wieder mit einer Sonntags-Geschichte…

Wir durchleben im Moment eine interessante Zeit! Jeder Mensch macht tiefe persönliche Erfahrungen – jeder aus einer völlig individuellen Perspektive. Noch nie war das für mich so deutlich sichtbar und spürbar.

Das Corona-Virus scheint als „Schuldiger“ – oder ist es doch die Ent-wicklung der Menschheit, die im Raum steht? Haben meine Erfahrungen nur mit mir zu tun oder bewegen wir uns gemeinsam in einem großen Erfahrungspool? Erleben viele Menschen gerade eine emotional intensive Zeit – oder nur ich?

Diese Fragen stelle ich mir fast täglich. Als Natur-Feld-Kinesiologin beschäftige ich mich seit vielen Jahren intensiv mit den Feldern, die uns umgeben und unsere Realität „formen“. Immer stärker ist für mich das „Feld aller Möglichkeiten“ spürbar und ich lerne täglich es zu nutzen und zu erkennen. 🙂

ALLES was mir widerfährt hat unzählige Seiten um es zu betrachten und es zu durchleben.

Jedes Gespräch, das ich führe zeigt unglaublich viele Möglichkeiten der Interpretation auf. Und immer sind mir nur diese Blickwinkel zugänglich, die ich mir nicht durch unbewusste Speicherungen verstellt habe.  Gewisse Blickwinkel sind mir durch „blinde Flecken“ nicht zugänglich. Ich brauche das Gegenüber um diese – für mich unsichtbaren – Seiten erzählt zu bekommen! 🙂

So liebe ich es mittlerweile andere Menschen nach ihren Wahrnehmungen zu fragen. Ich gewöhne es mir (langsam) ab, sofort zu beurteilen und das Gehörte oder Gesehene in meine gewohnte Wahrheit „einzusperren“. Nicht immer gelingt es mir – jedoch „immer öfter und immer besser“. 😉

Ich liebe Gespräche, die jedem Beteiligten den Raum eröffnen seine persönliche Wahrheit und Wahrnehmung mitzuteilen und dadurch Weiterentwicklung für alle zu ermöglichen. So kann ich mir andere Perspektiven abholen und meinen gewohnten Wahrnehmungshorizont erweitern. Ich kann so freier werden – in meinem Denken, in meiner Vorstellungsfähigkeit und in meinen Sichtweisen.

Durch diesen Austausch dürfen alte, einschränkende Speicherungen bei allen Beteiligten „gehen“. Die dadurch frei gewordenen Energie kann für neue Möglichkeiten im Denken und Handeln verwendet werden. Diese hoch entwickelte Form des Austausches fühlt sich für alle Gesprächspartner befreiend und erfrischend an – ist jedoch noch nicht für alle Menschen möglich…. So kann der „Kaffeetratsch“ zur Therapie und zum Experiment werden! 🙂

Was dazu notwendig ist?

Die Bereitschaft zu erkennen, dass es viele Wahrheiten gibt, so viele wie es Menschen gibt und die Bereitschaft, anderen zuzuhören. Nicht nur meine Geschichten zu erkennen, sondern auch die der Gesprächspartner aktiv zu hören und aufzunehmen. Es braucht nicht alles zu meiner Wahrheit werden, es darf jedoch meine Wahrheit bereichern, erweitern und auch gegebenenfalls „unberührt lassen“ – so wie es für mich stimmig ist. DAS ist FREIHEIT in der Kommunikation! 😉 Manchmal braucht es auch den Mut, meine persönliche Wahrheit mitzuteilen – ohne Scham und ohne Angst unverstanden zu bleiben.

Alles in allem sind wir hier auf der Erde und haben die Fähigkeit zu sprechen…. vielleicht ist das einer der Gründe dafür… 🙂

Hast du Lust auf einen Sonntags-Versuch? Dann frage heute Menschen um dich herum, wie sie die Welt wahrnehmen. Lass dir von ihnen die Bedeutung (ihre individuelle Bedeutung) verschiedener Worte erklären. Lerne heute durch Zuhören… „Was ist für dich Leben?“ oder „Was ist für dich Wahrheit?“ oder einfache Fragen wie „Wie geht es DIR heute?“ „Wie nimmst du den heutigen Tag wahr?“ ….  🙂

Viel Spaß und ich freue mich von deinen Erfahrung zu hören und dadurch auch von dir zu lernen! Solltest du keine Lust auf Austausch mit anderen Menschen haben – gibt es von mir ein Buch, das dir für den Beginn eine bereinigende Kommunikation mit dir selbst ermöglicht: https://www.nfk.world/produkte/buecher/   Es kann jedoch niemals die direkte Austauscherfahrung mit Menschen ersetzen. 🙂

Deine Sonntagsfrau Ursula Elisabeth – die eine Auszeit von den Sonntags-Geschichten gebraucht hat….