Die Herausforderungen des Alltags sind im Moment sehr groß. Wir alle gemeinsam durchleben gerade kollektive und individuelle, ich nenne es jetzt mal Turbulenzen. 

Wenn wir es nicht schon tun, dann sollten wir uns jetzt bewusst werden, dass wir alle in einem Boot sitzen und miteinander verbunden sind. Nützen wir doch diese Zeit um gemeinsam etwas zu tun…für dich, für mich, für uns, für alle.

Eine Möglichkeit wäre die METTA MEDITATION, übersetzt heißt diese: Liebende-Güte-Meditation. Diese möchte ich heute gerne mit dir teilen. 

Es ist eine der ältesten Form der buddhistischen Meditation.

Das Ziel dieser Meditation ist das Erreichen einer liebevollen, wohlwollenden Haltung gegenüber der Welt und allen fühlenden Wesen…die allumfassende Liebe, die Buddha mit der „Mutterliebe“ verglichen hat. 

LIEBE ist tröstend, mildernd und in höchstem Maße heilend! 

Es geht dabei auch um das Überwinden von Herausforderungen, Hindernissen und negativen Gefühlen.

In der METTA MEDITATION geht es um die Liebe zu sich selbst, zu Menschen die uns nahestehen, die wir nicht näher kennen, die uns gegenüber neutral sind, doch auch die, die wir vielleicht meiden, missachten oder sie vielleicht sogar hassen (das ist in dieser Meditation auch für mich eine große Herausforderung).

Es geht also um die Liebe, die Freundlichkeit und das Wohlwollen zu allen Lebewesen.

Was du dazu brauchst ist etwas Ruhe, Zeit und einen bequemen Ort, kurze und klare geistige Formulierungen von deinen Wünschen…und eine gewisse Regelmäßigkeit…für mich ist diese Meditation mittlerweile schon fast wie Zähneputzen eine tägliche Gewohnheit. 

So dann lasse uns mal beginnen:

  • Suche dir einen ruhigen, bequemen Ort in dem du dich im sitzen oder im liegen entspannen kannst
  • Atme nun einige Male tief ein und aus …konzentriere dich auf deinen Atem und beobachte ihn…einfach nur beobachten, nicht verändern …du kannst auch Licht ein und ausatmen…oder einfach die Worte „einatmen“ und „ausatmen“ aussprechen, wenn du magst schließe dabei deine Augen

Beginne nun mit der Liebe zu dir selbst:

 

  • Möge ich gesund sein
  • Möge mein Geist klar sein
  • Möge ich mich geborgen fühlen
  • Ich bin wertvoll
  • Ich liebe mich selbst

Nächster Schritt, eine Person die dir nahesteht, stelle dir diese Person vor, vielleicht kannst du sie sogar spüren und sprich nun (laut oder im Gedanken)

  • Möge es dir gut gehen
  • Mögest du frei von Sorgen und Ängsten sein
  • Mögest du frei von Ärger sein
  • Mögest du glücklich und zufrieden sein

Als nächstes, eine Person die du nicht näher kennst, eine VerkäuferIn, der Busfahrer…stelle dir nun eine Person vor und sprich oder denke

  • Mögest du entspannt sein
  • Mögest du gesund sein
  • Mögest du geborgen sein
  • Mögest du glücklich und zufrieden sein 

Dann eine vielleicht kleine oder größere Herausforderung, ein Mensch den du nicht magst…es geht dabei um das Ablegen von Ärger und Wut…stelle dir nun diese Person vor und achte darauf, dass das negative Gefühl im Hintergrund bleibt…und dann sprich oder denke

  • Möge es dir gut gehen 
  • Mögest du gesund sein
  • Mögest du zufrieden sein
  • Möges dein Geist frei von Angst sein

Zum Abschluss für alle Menschen, Tiere und auch Pflanzen…

  • Mögen ALLE im Vertrauen sein
  • Mögen ALLE ihren inneren Frieden finden
  • Möge der Geist ALLER klar und wach sein
  • Mögen sich ALLE Menschen sicher fühlen
  • Mögen ALLE Menschen glücklich und zufrieden sein

Atme nun noch ein paar mal tief ein und aus und öffne dann die Augen.

„Liebe ist die Essenz“… sie tröstet…wärmt…gibt Geborgenheit und heilt…

Schicken wir täglich mehrmals liebende Gedanken zum Wohle der Gesamtheit!

Ich „LIEBE“ dich 💞

Sylvia