Hallo đŸ€—schön, dass du da bist!

Wie geht es dir im Moment! 

Genießt du auch noch die letzten Tage des Sommers, den sogenannten SpĂ€tsommer?

Ich mag ja jede Jahreszeit und bin voll dankbar dafĂŒr, in einem Land zu leben, in dem diese sichtbar und spĂŒrbar sind. 

Auch wenn sich der Übergang von einer Jahreszeit in die NĂ€chste, in den letzten Jahren merklich verĂ€ndert hat, oder es sich oft so anfĂŒhlt, als hĂ€tte die Natur auf das „DAZWISCHEN“ vergessen😉. Es gibt sie noch ALLE und das ist gut so!

Im Moment zeigt sich ja der SPÄTSOMMER von seiner besten Seite, mit allem was er zu bieten hat. 

Die Sonne steht zu dieser Zeit tiefer und die Tage werden wieder kĂŒrzer. Es gibt noch viele Tage an denen die Hitze des Sommers zu spĂŒren ist, doch diese ist fĂŒr die Menschen, denen die Hitze im Sommer zu schaffen macht, oft ertrĂ€glicher. 

Die NĂ€chte sind doch schon um vieles kĂŒhler und feuchter, vielleicht fĂŒhlen sich 30 ° Grad dann doch milder an als im Sommer. 

Der SpĂ€tsommer ist, so kommt mir es oft vor, der Sommer der VER-SÖHNUNG oder der Sommer fĂŒr ALLE 😉. Er hat so vieles zu bieten und wir alle können, wenn wir es wollen, aus dieser FÜLLE so viel KRAFT und ENERGIE sammeln und sie uns mitnehmen als gedankliche Bilder, GefĂŒhle oder Emotionen. 

Oft greifen wir dann in den Jahreszeiten, in denen sich die Sonne ein bisschen zurĂŒckhĂ€lt und die WĂ€rme einzig und allein aus unseren Öfen kommt, gerne auf sie zu oder teilen sie dann mit lieben Menschen, in GemĂŒtlichkeit bei einer Tasse Tee.

Viele Menschen bezeichnen den „SpĂ€tsommer“ auch als fĂŒnfte Jahreszeit.

Der SpĂ€tsommer hat so viel zu bieten und ist fĂŒr mich auch  der VER-SORGUNGS-, und der VOR-SORGE-Sommer auf allen Ebenen. 

Das Angebot ist groß, besonders im heurigen Jahr, es ist alles „gerichtet“ und wenn wir wollen, dĂŒrfen wir uns viel mitnehmen, fĂŒr die kĂŒhleren und kalten Jahreszeiten die bald folgen. 

Er ist noch voller Energie und strotzt noch vor Kraft. Die letzten reifen FrĂŒchte sind noch im Garten oder auf den BĂ€umen sichtbar und warten nur noch drauf gepflĂŒckt zu werden, um noch schnell als letztes köstliches „Sommer-Mahl auf den Tisch zu gelangen oder als Vorrat fĂŒr den Winter zu dienen.

Auf den Feldern ist noch viel zu tun, Getreide, KĂŒrbisse und auch Mais werden geerntet und der Boden wird vielerorts auch gleich fĂŒr den Winter vorbereitet. 

Die letzten Zugvögel machen sich noch auf den Weg, um den „Winter“ in wĂ€rmeren Breiten zu verbringen. 

All die Tiere, die hier bei uns bleiben und nicht von uns Menschen gefĂŒttert werden, sind eifrig damit beschĂ€ftigt Futter als Vorrat fĂŒr den doch sehr langen Winter zu sammeln. 

Wir alle, egal ob Mensch oder Tier, wissen nicht wie hart oder wie lange der nÀchste Winter ist bzw. dauern wird, deshalb wird in dieser Zeit alles gesammelt was unsere Felder, GÀrten, Terrassen oder besser gesagt die Natur zu bieten hat. 

Langsam beginnen sich auch die BlĂ€tter der BĂ€ume und StrĂ€ucher  zu fĂ€rben, als Vorbereitung fĂŒr den Herbst in dem diese dann in unzĂ€hligen Gold- und Rottönen erstrahlen. 

Noch dauert es ein paar Tage bis der offizielle Herbst beginnt
dann wird die FÜLLE in großer „DANKBARKEIT“ gefeiert, bevor es ruhiger wird und sich alle ausruhen um KRAFT und ENERGIE zu sammeln. Ich danke dir fĂŒr deine Zeit, die du dir zum Lesen meines Beitrages genommen hast!

Was erntest du im SpÀtsommer?

Welche Gedanken,EindrĂŒcke, GefĂŒhle, Emotionen versorgen dich in den ruhigeren Jahreszeiten?

Teilst du diese, dann gerne mit Menschen?

Ich wĂŒnsche dir jetzt  noch viele Momente im Freien, in der du die SONNE und die FÜLLE des SpĂ€tsommers genießen kannst
und nimm dir VIELES mit
.weil dein GlĂŒck ist ein Geschenk fĂŒr die Gesamtheit  ZUM WOHLE ALLER 💝

Alles Liebe

Sylvia
.immer Freitag